Loading...

Workshop 3: Hibernate Quick Start – OR-Mapping für Einsteiger

Wäre es nicht schön, wenn man sich bei der Entwicklung auf die Anwendungslogik konzentrieren könnte anstatt sich mit JDBC-basierten Datenbankzugriffen zu plagen? Wenn man die Daten über die Eigenschaften von Java-Objekten lesen und bearbeiten könnte, ohne jedes Mal ein SQL-Statement schreiben zu müssen?

Mit Hibernate, einem der seit Jahren beliebtesten Persistenzframeworks, ist dies möglich. Auf Basis des JPA-Standards werden Datenbanktabellen mit Hilfe von Annotationen auf Entitätsklassen abgebildet. Hibernate nutzt diese dann, um Datensätze als Objekte bereitzustellen und aktualisiert die Datenbank bei Bedarf automatisch.

Wie das alles genau funktioniert und warum man sich trotzdem noch mit SQL auskennen sollte, zeige ich anhand vieler Beispiele in diesem Workshop.

Technische Anforderungen:
Eigenes Notebook mit:

  • Aktuellem JDK (Java 9)
  • Einer beliebigen IDE (Eclipse, Netbeans, Intellij)
  • Maven und
  • PostgreSQL 10.1

Trainer:
Thorben Janssen ist freiberuflicher Consultant, Trainer und Autor des Buchs Hibernate Tips – More than 70 solutions to common Hibernate problems. Er entwickelt seit mehr als 15 Jahren Anwendungen auf Basis von Java EE und schreibt auf seinem Blog www.thoughts-on-java.org über Java EE und Hibernate.

Slot:
09:00 – 12:00 Uhr
Seminarraum N003